nachts

klavier und lesespiel – zuzweit



im zwielicht geduckter sonnen

wuchert nächtlich -  gedanke


versponnen zu vager idee

eignet dem mangel an tageslicht

seltsam klares einsehen


nicht selten verlöschend -

in morgenröten


kreisende wiederkehr jener musik

(abseitig lärmender taghelle)

kernhaft enthüllt


stets den neuen tag vermutend


                                    florian appel


das spiel spürt solchen und ähnlichen empfindungen, gedanken nach - entwickelt zwiesprachen klingenden ineinanders von text und musik. wechselseitiges beleuchten.


zwei spieler pendeln zwischen instrument und lesetischchen.

kommen, gehen, übergang, verzahnung, innehalten. 

                                                                                                             

α         profil         akteure         projekte         foto          film         künftig         kontakt